pfarrei
linus

Die Pfarrei stellt sich vor:

Die Pfarrei Heilig Geist ist eine typische Innenstadtgemeinde. Ihr Pfarrgebiet umfasst die City von Schweinfurt und einen Teil der westlichen Wohngebiete. Sie ist die älteste der neun katholischen Pfarreien und wurde im Jahr 1806 gegründet. Hl. Geist hat eine große Vergangenheit und lebt noch zum Teil aus dieser Tradition. Bedeutende Persönlichkeiten waren hier Kapläne, wie etwa Julius Kardinal Döpfner, Bischof Anton Schlembach von Speyer, Weihbischof Helmut Bauer, Generalvikar Dr. Karl Hillenbrand.

Die Zahl der Mitglieder beträgt knapp 2500. Wie in anderen Innenstadtpfarreien überwiegt die Zahl der älteren Mitchristen. Dennoch gibt es eine rege Ministranten- und eine lebendige Pfadfindergruppe. Ebenfalls aktiv sind der Frauenbund, der Frauenkreis und unsere Senioren in verschiedenen Gruppen.

Ein besonderes Merkmal unserer Pfarrei ist die Pflege der Kirchenmusik durch unseren Kantor Herrn Martin Seiwert. Während des Jahres finden mehrere Konzerte statt. An den Hochfesten werden die Gottesdienste durch Orchestermesse musikalisch gestaltet.

Die besondere Bedeutung von Heilig Geist und damit ihre spezielle Aufgabe erwächst aus der Innenstadtlage. Unserer Kirche ist ein mächtiger neuromanischer Bau des beginnenden 20. Jahrhunderts. Sie wird zur Zeit renoviert und für die besondere Aufgabe der Innenstadtseelsorge (Citypastoral) angepasst. Wie in der Vergangenheit wird sie ein Ort sein, den während des Tages viele Menschen besuchen, um einfach abzuschalten, still zu werden und zu beten. Sie können ihre Anliegen an der Gebetswand anheften und eine Kerze entzünden.

Eine besondere Aufgabe für die Zukunft wird es sein, suchenden Menschen die Möglichkeit zu geben, eine geistige Heimat und ein Obdach für die Seele zu finden, Kontakte zu knüpfen und spirituell aufzutanken. In diesem Sinn verstehen wir auch unser Stadtgebet an jedem ersten Mittwoch des Monats, die gelegentliche Nacht der offenen Kirche und das Liturgische Abendlob.

In unserer Pfarrei liegen auch das Dekanatszentrum mit seinen Bildungsangeboten für geistige und auch gesamtheitliche Orientierung und der Gespächsladen in der Manggasse. In ihm können Menschen sich einfach mal nur aussprechen, Rat suchen und Hilfe finden.

Unserer Kindergarten liegt neben dem Maria-Theresia-Heim in der Nähe des Krankenhauses St. Josef, dem als hilfreiche Einrichtung eine Palliativstation angegliedert ist. Träger dieser drei Institutionen ist die Würzburger Kongregation der Schwestern des Erlösers. Außerdem warten die Bewohner unserer beiden Alten- und Pflegeheime auf Besuch und Kontakt.